Die Notwendigkeit einer Seniorenvertretung

Zur Frage der Gründung einer Seniorenvertretung hält die Stadt diese für nicht notwendig,
weil bereits die Ratsmitglieder vielfach im Seniorenalter sind. Außerdem stellt sie im Falle der Gründung einer Seniorenvertretung die Position der Seniorenbeauftragten in Frage.

Zu dieser Haltung der Stadt nehmen die drei Fraktionen, vertreten durch Carolin Dißmann (Bürgerblock), Klaus Wegner, (Grüne) und Annette Stegger (SPD), Stellung. Die drei Fraktionen haben im Sozialausschuss für die Gründung einer Seniorenvertretung nach § 27a der GO NRW gestimmt und hoffen sehr, dass sich jetzt auch der HuF diesem Beschluss anschließt.

Zum Nachlesen der kompletten Stellungnahme klicken Sie bitte hier.