BB: Generationenwechsel – Stefan Scharfenstein rückt für Klaus Eckenroth in den Rat

Wenn der Rat am heutigen Donnerstag nach seiner Sommerpause zusammentritt, wird es in den Reihen der unabhängigen Wählergemeinschaft Bürgerblock Bad Honnef e.V. ein neues,
altes Gesicht geben: Stefan Scharfenstein soll als Ratsmitglied verpflichtet werden. Er löst
Klaus Eckenroth ab, der 15 Jahre lang dem Stadtparlament angehörte.

Stefan Scharfenstein
Stefan Scharfenstein
Klaus Eckenroth
Klaus Eckenroth

1968 wurde Klaus Eckenroth Mitglied des Bürgerblocks. Der ehemalige Abteilungsdirektor
einer Bank hat mit seiner ruhigen und kompetenten Art in vielen Ausschüssen mitgearbeitet. Als sachkundiger Bürger wird er dem Ausschuss für Vergabe und Liegenschaften weiterhin
angehören – dessen stellvertretender Vorsitzender er zuletzt war.
„Die Fokussierung des Bürgerblocks auf ausschließlich Bad Honnefer Belange gefiel mir. Da machte ich mit. Das war vor fast 48 Jahren. Die Mitarbeit in verschiedenen, gemeinnützigen Vereinen wird dafür sorgen, dass auch künftig keine Langeweile aufkommt“, so Klaus
Eckenroth.
Eckenroth ist in zahlreichen Honnefer Vereinen aktiv. Ein Leuchtturmprojekt war die Unter-bringung von Schulabgängern aus Wittichenau, die in Bad Honnefer Unternehmen eine
Berufsausbildung fanden. Die Ehrenamtsmedaille der Stadt Bad Honnef wurde Klaus
Eckenroth als Dank für sein Engagement verliehen.
Nachrücker ist der 53-jährige Stefan Scharfenstein. Der verheiratete Vater von drei
erwachsenen Töchtern ist Diplom-Verwaltungswirt (FH) und als Dienstgruppenleiter bei der Bonner Polizei tätig. Nebenberuflich ist er als Dozent in seinem Fachgebiet tätig. Scharfenstein gehörte dem Rat bereits von 1999-2004 an. Als sachkundiger Bürger ist er bereits jetzt im
Bezirksausschuss Aegidienberg und im Ausschuss für Bildung, Sport, Kultur und Soziales tätig.
„Die Belange Bad Honnefs liegen mir sehr am Herzen. Diese mit zu gestalten ist eine Aufgabe, die mich gereizt hat. Und: Nur wer mitarbeitet, kann auch etwas ändern“, so das künftige
Stadtratsmitglied.

Zum Öffnen der PM als PDF-Datei klicken Sie bitte hier.